Mein Lieblingsplatz im Garten

Eigentlich gibt es in meinem Garten viele kuschelige Plätzchen und Ecken, wo ich mich gerne aufhalte, um ein wenig vom Alltag und der Arbeit abzuschalten, doch seit Kurzem ist ein neues Plätzchen in unserem Garten entstanden, das nun zu meinem absoluten Lieblingsplatz geworden ist. Hier neben dem Teich auf der Südseite unseres Hauses scheint bei Schönwetter beinahe den ganzen Tag über die Sonne. Ich liebe es, hier in der Sonne zu sitzen und den Blick über den, mit unzähligen Pflanzen verwachsenen Teich schweifen zu lassen. 

Das Tor, das ihr im Hintergrund seht, war ursprünglich braun und von der Sonne komplett verbrannt. Für mich ein richtiger Schandfleck am Haus. Lange überlegte ich, ob ich es wagen sollte, dieses Tor weiß zu streichen. Da das Holz von der Sonne schon sehr stark verbrannt war, zweifelte ich zuerst, ein zufriedenstellendes, gleichmäßiges Ergebnis zu erhalten.


Doch meine Zweifel waren unbegründet. Ohne das Holz vorher abzuschleifen, war das Streichergebnis bereits nach dem zweiten Mal Streichen schon sehr gleichmäßig. Nachdem ich das Tor zum dritten Mal gestrichen habe, war das Ergebnis dann für mich perfekt. Trotz der Farbe ist die Struktur des Holzes noch gut ersichtlich. Ich mag es absolut nicht, wenn dicke Farbschichten das Holz quasi "zukleistern", deshalb streiche ich auch immer mehrere dünne Farbschichten. So entstehen auch keine unschönen "rinnenden Nasen". Verwendet habe ich übrigens eine gut deckende Holzfarbe aus dem Baumarkt.

Nun erstrahlt mein neuer Sonnenplatz im Garten in hellem Weiß - herrlich! Natürlich musste mein neuer Lieblingsplatz auch gleich sommerlich dekoriert werden. Zurzeit habe ich mich für die Farbkombination Weiß und Rosa entschieden, die ich für besonders romantisch halte. Aber auch kombiniert mit Blau oder Türkis wirkt Weiß sehr sommerlich und frisch.




Diese zart rosafarbenen Anemonen blühen heuer das erste Mal in meinem Garten.

Ich finde, meine Flaschenvasen, die ich mit geblumten Stoffresten verziert habe, sind die perfekten Begleiter für diese rosa Schönheiten.

Zusammen mit einem kleinen Einweckglas präsentieren sich die kleinen Flaschenvasen auf einem extra großen, weißen Holztablett, das mein Mann für mich gezimmert hat. 


Ein paar rosafarbene und weiße Blütenblätter verteilt auf dem Holztablett - und fertig ist ein verspieltes, romantisches Blumenarrangement. Solch zarte, filigran wirkende Blumendekorationen sind mir persönlich viel lieber, als üppige, große Blumensträuße, die als Tischdekoration oft  viel zu dominant wirken. 


Hin und weg war ich, als ich in einem Dawanda-Shop dieses Kissen entdeckte. Romantisch verspielt mit Spitzen besetzt, passt dieses Kissen wie gemacht auf unsere neue, weiße Gartenbank. Mein absolutes Lieblingskissen, auf das ich besonders gut achtgebe.


Seit vielen Jahren blühen auch Dahlien zum ersten Mal wieder in meinem Garten. Irgendwie hatte ich ganz vergessen, wie zauberhaft diese Blumen eigentlich sind. Ein Nachteil dieser Schönheiten ist jedoch, dass sie im Spätherbst vor dem ersten Frost aus der Erde genommen werden sollten und im Keller, trocken gelagert, die kalte Jahreszeit überwintern müssen. Diese Mehrarbeit nehme ich jedoch gerne in Kauf, wenn die Dahlien im nächsten Sommer mich wieder mit solch schönen Blüten beschenken.

Damit meine Dahlien den Schnecken auch nicht zum Fraße fallen - Schnecken lieben Dahlien über alles - habe ich sie in einen Emaille-Eimer gepflanzt. Ein paar Löcher im Boden des Eimers verhindern, dass sich Staunässe bildet, was Dahlien absolut nicht mögen.

Ein wahres Schnäppchen war diese filigran gemusterte Laterne, die ich zum halben Preis in einem wunderschönen Dekogeschäft in unserer Nähe entdeckte. Abends, wenn es dunkel wird, zaubert diese Laterne ein ganz besonders schönes Licht.


Frauenmantel verwende ich auch sehr oft und gerne für meine Deko. Auch ohne Wasser bleiben die zahlreichen, kleinen Blüten über längere Zeit schön.

Endlich blühen auch meine rosafarbenen Hortensien im Garten. Aufgrund des späten Frostes in diesem Frühjahr haben die Hortensiensträucher doch ein wenig gelitten und sind deshalb heuer nicht ganz so blühfreudig wie sonst.
Nun hoffe ich, dass das Wetter sich den restlichen Sommer über von seiner schönsten Seite zeigt und ich ganz viele Stunden hier an meinem neuen, sonnigen Lieblingsplatz in meinem Garten verbringen kann.


Ich wünsche euch einen guten Wochenstart! Genießt die Ferien, alles Liebe und danke für eure netten Kommentare,










Frühstück im Freien

Im Sommer, wenn das Wetter schön ist, verbringe ich die meiste Zeit im Freien. Unser Garten wird sozusagen zu einem Freiluftzimmer, wo wir auch gerne unsere Mahlzeiten einnehmen und mit Freunden einen gemütlichen Plausch halten. Am Wochenende, wenn alle zu Hause sind und die Zeit es zulässt, frühstücken wir am liebsten gemeinsam im Garten. Dann nehme ich mir auch die Zeit und dekoriere den Tisch mit frischen Blumen von der Wiese nebenan oder aus meinem Garten und natürlich mit meinem neuen blau-weißen sommerlichen Sonntagsgeschirr.

Was gibt es Schöneres im Sommer, als ein reichhaltiges Frühstück unter freiem Himmel zwischen herrlich duftenden Blumen, begleitet vom Gesang zwitschernder Vögel? Ein wahrer Genuss für Leib und Seele.



Wenn dann der Tisch hübsch gedeckt und dekoriert ist, schmeckt das Frühstück doppelt so gut! Im Sommer verwende ich gerne frische Farben, wie dieses kräftige Dunkelblau, auf meinen neuen Desserttellern von DEPOT. Mit ihrem blau-weißen Design versprühen sie pure Sommerlaune und harmonieren wundervoll zu meinem restlichen weißen Porzellan.


Auch diese kleine Dip-Schale ist mit blauen Kringeln, die mich irgendwie an Wasserkreise erinnern, hübsch verziert. Hier habe ich sie als Servierteller für meine selbstgemachte Erdbeermarmelade, die ich in kleine alte Tarteförmchen abgefüllt habe, verwendet. Ein kleiner Hauch von Vintage darf bei keiner meiner Dekorationen fehlen.


Auch frische Blumen aus meinem Garten gehören unbedingt zu einer romantischen Tischdekoration dazu. Passend zum Geschirr habe ich Blumen in der Farbe Weiß und Blau gewählt. Kleiner Tipp: Achtet immer darauf, dass ihr bei einem strikten Farbschema bleibt, damit das Ganze nicht zu bunt und unruhig wirkt.


Mit ein paar farbenfrohen Blüten dekoriert, wird diese gewöhnliche Milchflasche zu einem richtigen Hingucker auf unserem Frühstückstisch.


Ist sie nicht wunderschön, meine neue Butterdose "Rondo" ebenfalls von DEPOT? Formschön und dekorativ präsentiert sich diese elegante Butterdose aus weißem Porzellan. 


Frische Frühstückseier sind für mich die Krönung eines ausgiebigen Frühstücks. Wir haben das große Glück Eier von unseren eigenen glücklichen Hühnern zu bekommen. Die schmecken nämlich besonders gut! Ein luxuriöses Plätzchen für meine Frühstückseier bietet dieser schlichte, elegante Eierbecher. Dank des zeitlosen Designs passt dieses Modell zu jedem Geschirrset und jeder Tischdekoration.

Zu einem gesunden Frühstück gehört aber auch ein vitaminreiches Müsli. Am liebsten bereite ich mein Müsli mit Haferflocken, frischen Früchten oder Beeren und naturbelassenem Joghurt zu. Anstelle von Zucker verwende ich gerne selbstgemachte Marmelade zum Süßen.



Besonders edel präsentiert sich ein gedeckter Tisch, wenn an Stelle der üblichen Papierservietten elegante Stoffservietten verwendet werden. Mit ein paar Blumen und einer dekorativen Kordel werden diese Stoffservietten zu einem sommerlichen Gruß auf dem Tisch.


 Ich weiß nicht, wie es euch jetzt ergeht, aber bei mir meldet sich so langsam ein Hungergefühl und mein Magen knurrt fürchterlich. Ich setze mich jetzt gleich an meinen Frühstückstisch und lasse es mir so richtig gut schmecken!

Meinen Post findet ihr auch als Gastbeitrag HIER bei DEPOT. Dort habe ich euch eine Liste des Geschirrs, das ich verwendet habe, zusammengestellt.

Ich wünsche euch viele schöne, sonnige Stunden im Garten.

Liebe Grüße, danke für eure lieben Kommentare und bis bald,







Bezugsquelle:
Dessertteller:  DEPOT
Dip-Schale:    DEPOT
Butterdose:    DEPOT
Eierbecher:    DEPOT








DIY- gepresste Blumen auf handgeschöpftem Papier


Jetzt im Sommer verwandeln sich unsere Bergwiesen in ein buntes Blütenmeer. Gelb leuchtender Hahnenfuß, rosafarbene Kuckucks-Lichtnelke, dunkel-violetter Wald-Storchschnabel und noch viele andere Wiesenpflanzen locken mit ihrem süßlichen Duft und ihrer kräftigen Farbe vielerlei Insekten an und bieten Lebensraum für allerlei Tiere. Auch ich erfreue mich jedes Jahr immer wieder auf diesen bezaubernden Anblick, den diese farbenfrohen Wiesen bieten. Mit meinem heutigen DIY habe ich mir ein Stück dieser herrlichen Wiese mit ins Haus genommen und sozusagen konserviert.


Wenn bereits all die Blumen auf den Wiesen verblüht und abgemäht sind, erfreuen mich meine gepressten Blumen noch lange Zeit und erinnern mich an all die wunderschönen Sommertage.

Die Anleitung und weitere Bilder zu diesem sommerlichen Blumen - DIY findet ihr HIER auf meinem Gastbeitrag im Fenstermode-Magazin.



Ich wünsche euch viel Spaß mit diesem DIY und bedanke mich für euren Besuch.

Liebe Grüße und noch eine wunderschöne Woche wünscht euch,


  • verlinkt bei Traudes Aktion: ANL











Mein wildromantischer Garten


Heute möchte ich euch auf einen kleinen Spaziergang in meinen wildromantischen Garten mitnehmen. Monotone, klar strukturierte Blumenbeete gibt es in meinem Garten nicht zu finden, dafür wiesenartige, locker angeordnete Bepflanzungen mit Stauden, die sich größtenteils durch Aussaat selber vermehren und dadurch dem Garten ein natürliches Aussehen verleihen. Sollte sich jedoch eine Staude zu sehr in den Vordergrund drängen und andere Pflanzen überwuchern, wird sie von mir natürlich sachte in ihre Schranken zurückgewiesen. Ansonsten jedoch lass ich der Natur in meinem Garten viel Freiraum.


Diese gelben Rosen, namens Graham Thomas, sind schon über zehn Jahre alt und blühen jedes Jahr sehr üppig, obwohl sie keinerlei Düngemittel erhalten. Gegen Läuse und Pilzerkrankungen ist diese Sorte nahezu immun. Besonders an Schönwettertagen verströmt diese gelbe Schönheit einen herrlich süßlichen Duft.

Außer diesen Rosen und dem Frauenmantel gibt es in meinem Garten keine gelb blühenden Stauden. Was die Farben anbelangt, verfolge ich doch eher ein festes Konzept. Violett, Rosa und Weiß geben den Hauptton an.


Einjährige Pflanzen, wie diese weißen Edelgeranien, blühen unermüdlich bis zum ersten Frost. Auch wenn der Garten zwischendurch eine Blühpause einlegt, sorgen diese Pflanzen, die ich meist in Schalen, Töpfe oder Kisten pflanze, für blühende Akzente.



Besonders schön finde ich die Kombination von weißen und rosafarbenen Pflanzen. Die kleinen Blüten des Elfensporns wachsen zu dichten Kissen heran und sind ab einer gewissen Größe leicht überhängend.


Farblich abgestimmt auf meine einjährigen Kübelpflanzen habe ich aus ein paar alten Holzlatten zwei weiße Blumenkästen gezimmert.




Eine dieser Blumenkisten schmückt nun unseren Hauseingang. Bepflanzt habe ich sie mit rosafarbenen Geranien und der weißen Schneeflockenblume Sudera Cordata. Diese pflegeleichte und blühfreudige Sorte ist auch in lila oder rosa blühend erhältlich.


Ganz in Weiß erstrahlt das Blumenkistchen am Küchenfenster neben dem Hauseingang. Weiße Blumen mag ich besonders gerne. Sie erhellen den Garten und bringen die Farben der anderen Pflanzen erst so richtig zum Leuchten.

Auch in meiner Blumenkiste am Stallfenster leuchten rosafarbene Geranien. Auf Grund des heuer doch recht lang anhaltenden schlechten Wetters, blüht die Geranie leider noch nicht ganz so üppig, wie sie sollte. Geranien sollte man regelmäßig düngen. Ich verwende dazu am liebsten Hornspäne und ab und zu gibt es einen Schluck Brennnesseljauche, die ich selber ansetze.

Dieses zurzeit noch zaghaft blühende Geranienpflänzchen stammt noch vom letzten Jahr. Geranien lassen sich sehr leicht und problemlos überwintern. Im Herbst einfach die Pflanze zurückschneiden, das welke Laub entfernen und in einen kühlen, dunklen Keller stellen. Im zeitigen Frühjahr topfe ich die Pflanzen um und stelle sie zum Vorziehen ans Fenster. Ich hoffe, die Überwinterung gelingt mir mit den Edelgeranien genauso gut. 


Üppig vermehr hat sich auch der Frauenmantel um unseren kleinen Teich herum. Der Frauenmantel, eigentlich eine Heilpflanze mit einer ungeheuren universellen Heilkraft, eignet sich hervorragend zum "Verwildern". Er wächst und vermehrt sich sehr rasch. Gleich nach der Blüte schneide ich ihn bodennah ab, sodass schon kurz darauf wieder grüne Blätter austreiben.


Wiesenstorchschnabel und Hortensie fühlen sich am Teichrand ebenfalls sehr wohl.

Wie ein grüner Teppich hat sich die Wasserlinse im Teich ausgebreitet. Wasserlinsen sorgen dafür, dass das Wasser ohne jeglichen Zusatz und Filteranlage glasklar ist. Von Zeit zu Zeit müssen jedoch einige dieser kleinen Schwimmpflänzchen ausgelichtet werden, da sonst Sauerstoff- und Lichtmangel im Teich herrscht.


Eine meiner Lieblingspflanzen - der weiße Fingerhut.


Ein Neuzugang in meinem Garten ist diese Ziererdbeere. Von April bis August zieren wunderschöne, rosafarbene Blüten diese Pflanze. Die Früchte schmecken außerordentlich süß und intensiv. Zudem sind sie sehr kalorienarm.

Auch entlang der Stallwand haben sich meine Stauden schon prächtig vermehrt. Ungebremst breitet sich der Wilde Wein aus und erobert die gesamte Fläche unseres Stallgebäudes bis hinauf zum Dach.



Unsere neu angesäte Schmetterlings- und Nützlingswiese blüht in allen Farben. Zauberhafte, filigrane Blumen blühen auf diesem Wiesenstreifen und bieten zahlreichen Insekten wie Bienen, Hummeln, Schmetterlingen und Marienkäfern einen wichtigen Lebensraum.



Es ist eine wahre Freude die Insekten dabei zu beobachten, wie sie emsig von Blüte zu Blüte fliegen und Nektar sammeln. Für mich ist mein Garten mehr als nur ein schönes Hobby. Mein Ziel ist es, in meinem Garten einen naturnahen Lebensraum zu schaffen, in dem sich eine möglichst große Artenvielfalt an Tieren niederlässt und wohlfühlt.

Ich wünsche euch allen ein wunderschönes Wochenende.
Herzliche Grüße und danke für eure lieben Worte,