DIY Fensterdeko mit Gänseblümchen


ER liebt mich....ER liebt mich nicht...schon im Mittelalter hofften jung Verliebte mit diesem Zupfspiel die Antwort auf ihr Liebesglück zu finden. Wurde ein Ritter von seiner Angebeteten erhört, zeichnete er ein Gänseblümchen in sein Wappen. Als Kinder haben wir oft Fingerringe und Kränzchen, die wir uns dann in die Haare steckten geflochten. Bis auf den Winter blüht das Tausendschön, wie es noch genannt wird, unermüdlich beinahe das ganze Jahr hindurch. 


Wunderschöne, filigrane Dekorationen lassen sich aus diesen weißen Blümchen zaubern.


In meiner Küche schmücken zur Zeit Gänseblümchen in kleinen, weißen Gläsern mein Fenster und erfreuen mich jeden Tag mit ihrer zarten Schönheit.


Was ihr für dieses DIY alles benötigt und weitere Bilder dazu seht ihr HIER

Gerne könnt ihr eure Kommentare dort hinterlassen. 

Danke dafür <3!

Ich wünsche euch viel Spaß mit diesem Frühlings-DIY.


Ganz liebe Grüße und bis bald,








FRÜHLINGSGRÜSSE AUS DER KÜCHE


Hallo ihr Lieben,

endlich ist nun auch bei uns in den Bergen der Frühling so langsam angekommen. Der letzte Schnee ist geschmolzen und die ersten Frühlingsblumen strecken ihre farbenfrohen Blüten der Sonne entgegen. Auch in meiner Küche darf es nun wieder ein wenig bunter sein. Tulpen, Hornveilchen, Bellies und andere Frühlingsblumen verwandeln meine Küche in ein duftendes Blumenmeer und bringen so den Frühling ins Haus.

Frühling in meiner weißen Landhausküche



Tulpen, Ranunkeln & Bellies setzen fröhliche Farbakzente


Da meine Küche ganz in Weiß gehalten ist, kommen solche Farbtupfer wie diese gelben und violetten Tulpen besonders gut zur Geltung. 


Ranunkeln zählen zu meinen Lieblingsblumen im Frühling. Wenn ich in einem Blumenladen welche sehe, kann ich deren Charme kaum widerstehen. Die großen, gefüllten Blütenköpfe in leuchtenden Farben verströmen einen romantisch-nostalgischen Charme.


Es müssen nicht immer Blumentöpfe sein - in diesem wunderschönen, weißen Sieb aus Emaille erhalten meine Ranunkeln einen Ehrenplatz direkt am Fenster in der Küche.


Die weißen Bellies oder auch Tausendschön genannt, sehen in dieser kleinen Holzkiste besonders hübsch aus. Genauso wie ihre Verwandten, die wild wachsenden Gänseblümchen, sind sie sehr genügsam und blühen in den Gartenbeeten viele Wochen lang.






Geschirrtücher sowie andere Accessoires bringen Farbe in meine weiße Küche


Doch nicht nur Blumen, sondern auch verschiedene Accessoires wie diese farbenfrohen Geschirrtücher setzen frische Akzente.


Solch besonders hübsche Modelle hänge ich gerne rein zur Deko in meiner Küche auf. Verwendet werden sie nicht, dazu sind sie mir einfach zu schade. Geschirrtücher bedruckt mit hübschen Motiven und in frischen, fröhlichen Farben sorgen für frischen Wind in jeder Küche. Solltet ihr vielleicht noch ein paar passende Geschirrtücher benötigen, hier erhält ihr Geschirrtücher in verschiedenen Materialien, Farben und Designs.


Nicht nur praktisch, sonder auch ein dekorativer Hingucker, ist dieser hübsche Serviettenhalter, den ich mit hellblau karierten Servietten bestückt habe. Ich verwende gerne solch gewöhnliche Alltagsgegenstände als dekorative Accessoires.


Über hundert Jahre alt und immer noch zeitlos schön ist diese Milchkanne, die ich glücklicherweise auf einem Flohmarkt entdeckt habe. Wie für diesen Tulpenstrauß gemacht unterstreicht sie die Schönheit dieser bezaubernden Frühlingsblumen.


Solche alten Gegenstände halte ich ganz besonders in Ehren und gebe sie auch nicht mehr aus den Händen, denn ich liebe es, sie mit neuen Dingen zu kombinieren. 


Rosafarbene Müslischalen und gelbe Teelöffel bringen Farbe ins Frühstück und wecken unsere müden Lebensgeister am Morgen. Wusstet ihr, dass helle Farben appetitanregend und geselligkeitsfördernd sind? Dunkle Farbtöne, wie Dunkelblau oder Grau hingegen hemmen den Appetit. 


Nun weiß ich auch, weshalb mein Appetit immer so groß ist - ich habe nämlich ausschließlich Geschirr in 
hellen Farbtönen :)!


In diesem Sinne schicke ich euch frühlingshafte, sonnige Grüße aus meiner Küche und wünsche euch einen guten Start in die neue Woche,




Kooperation

DIY- eine neue Tischplatte für den Couchtisch



Als ich vor ungefähr drei Jahren unseren jetzigen Couchtisch im Möbelgeschäft sah, war es eigentlich Liebe auf den ersten Blick. Besonders gut gefiel mir die große Ausziehschublade und natürlich die Farbe des Tisches. Einen weißen Tisch wollte ich ja schon lange für unser Wohnzimmer. Doch die Freude über dieses Möbelstück wurde nach nicht all zu langer Zeit ein wenig getrübt. Wer von euch schon einmal das Glück hatte, einen Glastisch zu besitzen weiß, dass die Pflege der Glasplatte sehr aufwendig ist. Irgendwie waren immer irgendwelche Fingerabdrücke auf dem Glas zu sehen. Das Putzen nahm einfach kein Ende und war auch nicht sehr erfolgversprechend.


Die Glasplatte musste weg - aber womit sollte ich sie ersetzen? Mein erster Gedanke waren ein paar alte, abgewetterte Holzlatten, die ich zurechtsägen könnte. Doch das Problem war, dass die Stärke der Latten viel zu dick war und sich somit die Schublade nicht mehr öffnen ließe. Das Glas war nur 3 mm dick.


Also fuhr ich in den Baumarkt und kaufte eine 3 mm dicke Sperrholzplatte, die ich gleich auf die passende Größe zuschneiden ließ.


Die Sperrholzplatte erhielt natürlich einen Anstrich mit weißer Kreidefarbe. Auf den Sealer (Versiegelung) verzichtete ich, denn der Couchtisch wird ja lediglich zur Ablage von Zeitschriften und dergleichen verwendet. Na ja, ab und zu stelle ich auch mal meine Kaffeetasse hier ab ;)! Aber sollte es nötig sein, kann ich jederzeit mit weißer Farbe nochmals darüberstreichen.


Die Sperrholzplatte erhielt natürlich einen Anstrich mit weißer Kreidefarbe. Auf den Sealer (Versiegelung) verzichtete ich, denn der Couchtisch wird ja lediglich zur Ablage von Zeitschriften und dergleichen verwendet. Na ja, ab und zu stelle ich auch mal meine Kaffeetasse hier ab ;)! Aber sollte es nötig sein, kann ich jederzeit mit weißer Farbe nochmals darüberstreichen.


Das Praktische an der ganzen Sache - nun kann ich die Schublade endlich als Stauraum für meine aktuellsten Zeitschriften verwenden. Zuvor war diese ja eher für dekorative Zwecke gedacht, die ich aber eigentlich so gut wie nie nutzte. So war die Schublade immer unbenutzt und leer. Da die Schublade genau vier Felder besitzt, werden die Zeitschriften nun natürlich den Jahreszeiten entsprechend geordnet.




Befestigt habe ich die Holzplatte nicht. Sie liegt einfach lose auf. So kann ich sie jederzeit herausnehmen und wieder neu streichen.




Mit dem Ergebnis bin ich total zufrieden und die Veränderung hat nur wenige Euro gekostet. Vielleicht habt ihr auch das eine oder andere Möbelstück, das ihr ein wenig umstylen möchtet. Es macht wirklich total viel Spaß, seinen kreativen Ideen freien Lauf zu lassen!


In diesem Sinne wünsche ich euch eine wunderschöne Frühlingswoche!

Alles Liebe und bis bald,