ADVENTSKRANZ - einmal anders


Hallo ihr Lieben,
in drei Tagen ist schon der erste Adventsonntag und wir dürfen die erste Kerze am Adventskranz entzünden.
Früher als ich noch klein war, war das ein besonders aufregender Tag und mit jeder weiteren Kerze, die am Adventskranz entzündet wurde, stieg die Nervosität immer mehr an. Das Christkind war ja nun nicht mehr all zu weit und der langersehnte Tag der Bescherung rückte mit jeder weiteren Kerze näher.
Für dieses Jahr habe ich mir ein ganz besonderes Adventsarrangement überlegt. Es sollte einmal was anderes, als der traditionelle Adventskranz, der meist mit Tannengrün gebunden und mit vier roten oder weißen Kerzen geschmückt wird, sein. Schlicht und ein wenig Vintage, sollte mein Adventsgesteck für die diesjährige Adventszeit sein.
Und so sieht es aus - mein diesjähriges Adventsarrangement.



Schlicht und natürlich und mit wenigen Handgriffen gezaubert. Die Materialien, die ich benötigt habe, hatte ich mehr oder weniger alle zu Hause. Falls ihr auch Lust haben solltet, einmal einen Adventskranz der ganz besonderen Art zu machen, hier kommt die Anleitung:

Adventskranz einmal anders

  • 4 kleine Glasflaschen
  • 1 Tablett ( ich habe ein weißes Holztablett verwendet)
  • 4 Kerzen
  • Schmuckbänder (weißes Spitzenband)
  • 4 Sterne aus dünnem Karton
  • Tannengrün, Zypressen- oder Föhrenzapfen, Hagebutten oder andere Naturmaterialien
  • 3 silberne Dekoäpfel
  • Jutekordel für die Sterne



Aus dünnem Karton oder festem Papier könnt ihr vier Sterne ausschneiden. Mit einem Locher je ein Loch ausstanzen. Nun mit weißem Lackspray die Sterne besprühen. Nach dem Trocknen mit einem schwarzen Stift die Zahlen von eins bis vier aufmalen.



Mit einer Jutekordel befestigt ihr die Sterne am Flaschenhals. 



Bei der Wahl der Flaschen habe ich darauf geachtet, dass die Flaschen einen eher längeren Flaschenhals besitzen. So kommt das Schmuckband besser zur Geltung.



Anstelle des Spitzenbandes könnt ihr auch eine Kordel verwenden. Die Länge der Kerzen sollte sich nach der Größe der Flaschen richten. Sollte die Kerze für die Flaschenöffnung zu dick sein, könnt ihr sie mit einem Messer passend zuspitzen.



Nachdem ihr nun die Flaschen auf dem Tablett platziert habt, gehts ans Dekorieren. Zuerst etwas Tannengrün  um die Flaschen verteilen. Ich habe hier einen Zypressenast verwendet. Wunderschön sind auch Föhrenzweige oder Zweige von Weißtannen. 



Damit die Zweige auch winterlich wirken, könnt ihr sie mit einem weißen Spray ein wenig "anzuckern". Da auf unserem Rosenstrauch noch wunderschöne Hagebutten hängen, habe ich ein paar der Früchte auf dem Zypressenast verteilt. Somit bekommt das adventliche Arrangement noch ein wenig Farbe.


Zu den Hagebutten gesellen sich noch ein paar Zypressenzapfen und diese drei silbernen Äpfel.



Da ich noch ein wenig Tannengrün und Spitzenband übrig hatte, habe ich noch diese wunderhübschen Apfelkerzen gebastelt. Einfach mit einem Kernausstecher eine Öffnung für die Kerzen stechen. Kerzen in den Apfel stecken und mit einem kleinen grünen Zweiglein verzieren. Um die Kerzen ein Spitzenband binden. Fertig sind unsere weihnachtlichen Apfelkerzen. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie herrlich diese Äpfel duften. Ganz besonders weihnachtlich duften diese Kerzen, wenn ihr ein paar Nelken in die Äpfel steckt. Ich liebe es, wenn es im Wohnzimmer nach frischen Äpfeln, Nelken und Tannengrün duftet. Das ist WEIHNACHTEN!



Auch mein kleiner, weißer Barockengel durfte bereits seinen Platz am Kachelofen wieder einnehmen. Seit vielen Jahren ist er fixer Bestandteil meiner weihnachtlichen Dekoration. Wie herrlich nun die Stube nach frischen Zypressenzweigen, Äpfeln und Kerzen duftet. So fällt das Warten auf das Christkind gleich viel leichter.


Ich wünsche euch ein wunderschönes, besinnliches erstes Adventswochenende.


Alles Liebe und bis bald,






MÄRCHENHAFTE ZIMTSTERNE


Hallo ihr Lieben,

zuallererst möchte ich mich bei euch recht herzlich bedanken für eure lieben Glückwünsche zur Auszeichnung zum Lieblingsblog. Ich habe mich sehr über eure lieben Worte gefreut. DANKE <3!


Obwohl erst nächsten Sonntag die Adventszeit beginnt, habe ich heuer früher als sonst mit dem Backen von Weihnachtskeksen begonnen. Wir essen die Kekse ja sowieso alle immer vor Weihnachten auf :)! Meist gibt es dann zu Weihnachten selber keine mehr. Aber das macht ja nichts, denn zu Weihnachten gibt es so viele Schlemmereien da hat man dann meistens keine Lust mehr auf Kekse.
Begonnen habe ich dieses Jahr mit den Zimtsternen. Da ich diese Kekse bereits schon einmal gebacken hatte und noch diesen klebrigen Teig schlecht in Erinnerung hatte, habe ich mich diesmal für ein etwas abgewandeltes Zimtstern-Rezept entschieden. Diese Zimtstern-Variation enthält auch Mehl und ist dadurch viel leichter zu verarbeiten.

Zimtsterne, wie sie garantiert gelingen:



Folgende Zutaten benötigt ihr für den Teig:

  • 140g Butter
  • 180g Mehl
  • 90g Staubzucker
  • 90g geriebene Mandeln
  • 1Eidotter
  • 1EL Kirschwasser
  • 2TL Zimt


Als ich so die Sterne aus dem Keksteig ausgestochen habe, kam mir das Märchen von Sterntaler in den Sinn. Und so haben meine Tochter Denise und ich mit den fertigen Zimtsternen und ein paar Schablonen dieses zuckersüße Märchenbild entstehen lassen. So wie im Märchen hält dieses Mädchen seine Schürze auf, um all die köstlichen Zimtsterne aufzufangen.


Früher habe ich in der Weihnachtszeit meinen Kindern besonders oft und gerne Märchen vorgelesen. Irgendwie gehören für mich Märchen zur Weihnachtszeit dazu.


So, nun aber ran an den Teig :)!

Teig für die Zimtsterne:

  • Die Butter in kleine Stücke schneiden und mit dem Mehl verbröseln
  • Staubzucker, Dotter, Mandeln, Zimt und Kirschwasser untermengen und rasch zu einem Teig kneten
  • Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und im Kühlschrank eine Stunde ruhen lassen
  • Das Backrohr auf 180 Grad vorheizen
  • Backblech mit Backpapier auslegen
  • Arbeitsfläche mit Zucker bestreuen, den Teig einen Zentimeter dick ausrollen und Sterne ausstechen



Ein kleiner Tipp am Rande: Damit sich die Sterne besser vom Ausstecher ablösen, die Formen zuerst in Mehl oder Wasser tauchen
  • Nun käme eigentlich zum Schluss auf die Sterne eine Eischneeglasur, ich habe jedoch anstelle dieser Glasur, Puderzucker auf die fertigen Kekse gestreut, da ich diese Glasur nicht so sehr mag.
 Wer den Geschmack von Anis liebt, kann die Zimtsterne auf ein mit Anis bestreutes Backblech legen. Die Kekse nehmen somit einen leichten Anisgeschmack an.






  • Die Zimtsterne 5 Minuten backen. Die Kekse nicht zu lange backen, da sie sonst zu hart werden. Innen sollten die Zimtsterne noch weich sein.

Damit die Kekse lange frisch bleiben, lagert ihr sie am besten bei Zimmertemperatur in einer Plastik- oder Keksdose. Ich gebe immer noch ein Stück Apfel in die Keksdose, somit bleiben die Kekse schön weich.

Habt ihr auch schon mit dem Keksebacken begonnen? Was sind eure Lieblingssorten?

Dieses Wochenende soll es ja winterlich werden, also genau das richtige Wetter, um Kekse zu backen.

In diesem Sinne wünsche ich euch ein wunderschönes, ruhiges Wochenende,

alles Liebe und bis bald,




LECKERE SCHOKO CUPCAKES



Wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen draußen sinken, steigt bei mir das Verlangen nach süßen Naschereien und somit auch die Lust am Backen. Ich weiß nicht genau weshalb, aber am allerliebsten backe ich Cupcakes. Diese kleinen, luftigen, süßen "Retro-Küchlein" - so nenne ich sie immer - lassen sich wunderbar einfrieren und so habe ich immer etwas Süßes auf Vorrat, falls sich spontan ein Überraschungsbesuch anmelden sollte oder mich wieder einmal der Heißhunger auf eine kleine Nascherei packt. 


Immer wieder probiere ich neue Teig- und Creme-Variationen aus. Besonders viel Spaß bereitet mir dabei das Verzieren und Dekorieren dieser kleinen Cupcakes. Da kann ich mich so richtig kreativ austoben!

Wie versprochen, zeige ich euch heute mein neuestes Cupcake-Rezept "Schokoladenträume", es ist schnell und einfach zubereitet und schmeckt sooo lecker!


Außerdem soll Schokolade ja glücklich machen und unsere Gehirnaktivität anregen. Somit tun wir uns mit diesen Schoko Cupcakes sogar was Gutes und müssen kein schlechtes Gewissen, wegen unnötigen Kalorien haben :)!


Nun verrate ich euch aber endlich
das Rezept für diese Schoko Cupcakes:

Schoko Cupcakes - schnell und lecker



Zutaten für 12 Schoko Cupcakes

  • 225g geraspelte Schokolade
  • 4 Eier
  • 150g Staubzucker
  • 125g Mehl
  • 1TL Backpulver
  • 2EL Schokoladenlikör


Topping für Schoko Cupcakes


  • 300g Mascarpone
  • 80g Staubzucker
  • 4EL Nutella 
  • 2EL Kakaopulver

Backanleitung Schoko Cupcakes


Und so schnell habt ihr diese Schoko  Cupcakes gebacken!

Die Eidotter mit der Hälfte des Staubzuckers schaumig rühren. Den Schokoladenlikör untermengen. Das Eiklar mit dem restlichen Zucker steif schlagen. Mehl, Backpulver und geraspelte Schokolade vermengen. Die schaumig geschlagenen Eidotter vorsichtig unter die Eiweißmasse heben. Anschließend die Mehl-Schokoladenmischung darüber sieben. Nun den Teig in die Papierförmchen füllen und bei 180 Grad ungefähr 20 Minuten backen.


Topping - Zubereitung


Mascarpone, Zucker, Nutella und Kakao glattrühren. Die Creme in einen Spritzbeutel füllen. Je nach Belieben die Cupcakes verzieren. Ich habe Schokoraspeln und ein paar silberne Zuckerperlen verwendet.

Ein kleiner Tipp: Anstelle eines Spritzbeutels könnt ihr auch einen Gefriersack verwenden. Einfach ein Eck abschneiden und die passende Tülle einsetzen. Wenn ihr keinen Spritzaufsatz zur Hand habt, geht es zur Not auch ohne.

Nun wünsche ich euch gutes Gelingen und lasst euch die Schoko-Cupcakes schmecken!

Dieses Rezept findet ihr auch auf : Mein schönes Land bloggt.

 Ich habe von der Redaktion dieses wunderschönen Blogs die Auszeichnung zum LIEBLINGSBLOG erhalten. Ich habe mich soooo darüber gefreut! Vielen herzlichen Dank nochmals!

 Vielleicht habt ihr Lust auf diesem tollen Blog mal vorbeizuschauen. Tolle Rezepte und Deko-Ideen erwarten euch dort.


Bis bald und danke für eure lieben Kommentare,
 ganz liebe Grüße,



DIY mein kleines Cupcake Kästchen


 Hallo meine Lieben,
schon vor längerer Zeit habe ich mein kleines Küchenkästchen, welches ich vor vielen Jahren einmal gekauft hatte, umgestylt. Ursprünglich war es von der Farbe her dunkelblau, was mir mittlerweile absolut nicht mehr gefiel. So überlegte ich mir, das Kästchen weiß zu streichen und es für mein Cupcake Zubehör zu verwenden.
Ein richtiges Cupcake Kästchen sozusagen :)! 



Nun habe ich endlich genug Platz, um mein Cupcake Zubehör ordentlich zu verstauen.


Verschiedenste Cupcake Förmchen, Zuckerperlen und anderes Dekor finden in den einzelnen Abteilungen ihren Platz.




Von diesen bunten Cupcake-Papierförmchen kann ich gar nicht genug vorrätig haben. Es ist schon zu einer richtigen Leidenschaft von mir geworden, sie zu sammeln. Manchmal bastle ich auch selber welche aus Motiv-oder Geschenkpapier. Das geht recht einfach und schnell: Dazu benötigt ihr Quadrate mit einer Seitenlänge von ungefähr 15 cm. Diese Quadrate aus buntem Papier stülpt ihr über den Boden eines Wasserglases. Nun die Kanten gut andrücken.Fertig ist das selbstgebastelte Cupcake Förmchen. 







An der Rückseite im mittleren Bereich des Cupcake Kästchens habe ich ein grau-weiß getupftes Motivpapier angebracht. Je nach Lust und Laune kann ich dieses Papier auswechseln und so dem Kästchen wieder ein neues Aussehen verleihen.






Die Zuckerblumen und andere Dekorsachen habe ich in diese kleinen Marmeladengläser gefüllt. Die auf den Schraubverschluss aufgeklebten Cupcake Förmchen wirken wie kleine Lampenschirme. So sind die Gläser nicht nur praktisch sondern auch sehr dekorativ.



Sind sie nicht süß, diese Zucker-Margeriten?


So eine Zuckerrose auf der Spitze eines leckeren Toppings macht den Cupcake zu einem richtigen Augenschmaus.






Diese wunderbare Vielfalt der Verzierungsmöglichkeiten macht das Backen und Dekorieren der Cupcakes zu einem richtigen Spaß. 



Auch als kleines Mitbringsel, verpackt in einer hübschen Cupcake-Box, eignen sich diese kleinen Naschereien hervorragend. Darüber freuen sich bestimmt nicht nur Naschkatzen.



Ein passendes Schildchen für mein Cupcake Kästchen musste natürlich auch noch her.
Aus einem  Stück Sperrholz habe ich dieses Schild gebastelt und das Motiv mit einem Eddingstift aufgezeichnet.



So, nun steht meinem zukünftigen Backvergnügen nichts mehr im Wege. Alles hat seinen Platz und ist stets griffbereit in meiner Nähe.



Das nächste Cupcake Rezept folgt in Kürze - versprochen :)!



Ich wünsche euch noch ein wunderschönes Herbstwochenende, vielleicht findet ihr ja auch das eine oder andere Kästchen, das ihr vielleicht ein wenig umstylen möchtet :)!



Alles Liebe und bis bald,