DIY ALTE KOMMODE - NEUER LOOK



Hallo meine Lieben,

ich kann es kaum glauben, aber ich habe tatsächlich meine Tochter Denise mit meiner Weiß-Sucht angesteckt :)! Vor ein paar Wochen kam ihr die Idee, den Kleiderkasten und die Holzwand in ihrem Zimmer weiß zu streichen. Ich wusste eigentlich nichts von ihrem kreativen Vorhaben und war um so mehr überrascht, als ich das Ergebnis sah!

Das Zimmer scheint nun viel heller und irgendwie auch größer. Die weißen Möbel verleihen dem Raum Leichtigkeit und strahlen eine harmonische Ruhe aus. Sobald Denise mit ihrem Streich-Projekt fertig ist, zeige ich euch dann Bilder vom gesamten Zimmer. Zwei Wände müssen noch weiß gestrichen werden.



An Kreativität mangelt es  Denise nicht - mit einem schwarzen Edding Stift hat sie die Möbelknöpfe kunstvoll verziert.

Was nun an Möbeln noch fehlte, war ein Nachtkästchen und ich konnte mich erinnern, im Dachboden musste doch noch ein altes Kästchen stehen.



Mit einer Taschenlampe bewaffnet machte ich mich auf in den Dachboden. Und siehe da - tatsächlich stand in der hintersten Ecke diese alte Kommode. Aber mit dieser Kommode würde meine Tochter ganz bestimmt keine Freude haben. Dieses Kästchen brauchte unbedingt eine totale "Rundumerneuerung"!


Da ja momentan der Schwarz-Weiß-Look so aktuell ist, wollte ich dieses Konzept anhand dieses Nachtkästchens einmal ausprobieren.




Zuallererst bekam das Kästchen - wie könnte es anders sein - ein weißes Kleid. Dazu verwendete ich Kreidefarbe in der Farbe "PURE WHITE". Doch weiß alleine war für ein Jugendzimmer doch ein wenig zu langweilig.
So kam mir die Idee, eine selbstklebende Folie auf die Schubladen-Front zu kleben. Nachdem ich unsere umliegenden Baumärkte abgeklappert habe und leider nichts Passendes fand, wurde ich dann bei Hellweg, einer österreichischen Baufirma, fündig.
Das Angebot an verschiedenen Folien bei Hellweg ist  breit gefächert. Ich hatte die Qual der Wahl zwischen der Folie "Uni-Schwarz" oder der Folie "Barock".


Schlussendlich entschieden Denise und ich uns für die gemusterte Variante.



Für das Innenleben der Schublade verwendete ich ebenfalls ein strukturiertes Papier.
Ich habe es allerdings nicht angeklebt, so kann es jederzeit durch ein anderes Motivpapier ersetzt werden.







Natürlich mussten auch die hölzernen Kommodenknöpfe ausgewechselt werden.  Dieser wunderschöne Glasknopf verleiht der Kommode eine ganz besondere Note und passt durch seine schlichte Eleganz hervorragend zur gemusterten Folie.



Und - wie findet ihr das Ergebnis?



Ich denke, es wäre schade gewesen, wenn dieses Kästchen beim Sperrmüll gelandet wäre.






Nun hat Denise ihr ganz individuelles Nachtkästchen und das Tolle daran: Es hat fast nichts gekostet und wir hatten riesigen Spaß beim gemeinsamen Umstyling :)!







Für mich persönlich war dieses Makeover mein erstes "Schwarz-Weiß"- Projekt. Hätte eigentlich nie gedacht, dass ich überhaupt einmal dieses Farbkonzept umsetzen werde. 
Wobei - in meiner näheren Wohnumgebung wird die Farbe "Schwarz" nicht so schnell Einzug halten. Da bin ich mir ganz sicher :)!!


Nun wünsch ich euch noch eine gute Woche, vielleicht findet ihr auch das eine - oder andere Möbelstück auf eurem Dachboden, das mit ein paar Handgriffen zu neuem Glanz erstrahlt.

In diesem Sinne, alles Liebe und bis bald,




PS.: Bitte entschuldigt, dass in letzter Zeit das Kommentieren auf meiner Seite nicht bei allen geklappt hat. Das lag leider an meiner neuen Vorlage, die ich nun wieder durch die alte ersetzt habe. Eure lieben Kommentare sind mir wichtiger, als irgend ein unbrauchbares "stylisches Design":)!



HERBSTZAUBER- Deko-Inspirationen für den Herbst


Der Herbst ist da und hat heute bei uns in den Bergen auch schon deutliche Spuren hinterlassen. Die Bergspitzen sind alle weiß angezuckert, doch schon morgen soll das Wetter wieder besser werden - und dann heißt es raus in die Natur:)! Ich liebe es, wenn im Hebst die bunten Blätter bei jedem Schritt unter meinen Füßen rascheln. Was gibt es da schöneres, als einen herbstlichen Waldspaziergang bei schönem Wetter zu unternehmen? Kastanien, bunte Blätter, Eicheln und reife Beeren warten nur darauf von uns eingesammelt zu werden.Für uns Deko - Freunde bietet die Natur zur Zeit eine Fülle an wunderschönen Materialien für Bastel - und Dekorationszwecke.





Aus meinem Garten habe ich ein paar Blüten der Fetthenne und der Schneeballhortensie abgeschnitten und zusammen mit leuchtend roten Beeren aus dem Wald auf einem alten, abgewetterten Holzbrett platziert. Zwei unterschiedlich große, cremeweiße Kerzen sorgen mit ihrem sanften Licht für gemütliche Stunden an dunklen Herbsttagen.











Kerzen kann ich nie genug haben - sie gehören genauso wie frische Blumen immer zu meiner "Standard-Dekoration".




Die rotbackigen Äpfel sind nicht nur sehr lecker, sondern als Dekoration auch ein wahrer Augenschmaus.











Dieses kleine weiße Schränkchen ist ein Neuzugang in unserer Wohnung. Ich finde es total süß mit dieser kleinen Ausziehschublade. Dadurch, dass es so leicht ist, kann ich dieses Schränkchen ständig wandern lassen. Ich stelle ja sehr gerne meine Möbel immer wieder mal um.









Leider habe ich dieses Jahr nirgends die heißbegehrten Baby - Boos gefunden.So habe ich einfach einen Zierkürbis - nachdem ich ihn ausgehöhlt habe - mit weißer Kreidefarbe gestrichen. Nun dient er als Vase für die Fetthenne. Fetthenne bleibt ja auch ohne Wasser ziemlich lange schön.

















Auf dem weißen Bänklein haben die kuscheligen Felle wieder ihren Platz eingenommen. Bakira, unser kleines Findlingskätzchen hat ihren Lieblingsplatz schon gefunden.




 Seit Anfang August ist sie nun bei uns und hat schon ordentlich an Gewicht zugelegt. Das Kätzchen war halb verhungert bei uns im Garten gelegen, als meine Tochter es gefunden hat. Bakira ist dankbar, dass wir sie aufgenommen haben und zeigt es uns täglich, mit ihrer total verschmusten Zutraulichkeit.




Ich wünsche euch wunderschöne Herbsttage und viel Spaß beim herbstlichen 

Dekorieren und Basteln. 


Alles Liebe und bis bald,







Diesen Beitrag findet ihr auch auf dem wunderschönen Blog "Schön bei dir" von Depot. 


Bezugsquelle Etagere, weißes Kästchen: Depot


URLAUBSERINNERUNGEN



Hallo Ihr Lieben,

zur Zeit bin ich fleißig am Basteln und Werkeln. Es macht mir so richtig Spaß mit dem vielseitig einsetzbaren Kaninchendraht kreative Sachen zu gestalten. Da der Geburtstag meiner Tochter bald ansteht, habe ich mir überlegt, ihr ein ganz persönliches und besonderes Geschenk anzufertigen. Im Februar dieses Jahres verbrachten wir zwei die Semesterferien in Ägypten. Wunderschöne und besondere Momente durften wir dort gemeinsam erleben und damit diese Erinnerungen auch stets präsent bleiben, habe ich diesen Fotohalter aus Kaninchendraht für meine Tochter gebastelt.






Als Rahmen diente ein alter Bilderrahmen, dessen Glas bereits kaputt war und deshalb eigentlich schon zum Abfall gelegt wurde. Natürlich musste ich den Rahmen mit meiner Lieblingsfarbe, der weißen Kreidefarbe, zuerst streichen, bevor ich dann das Kaninchengitter befestigte.



Diese kleinen, filigranen Klammern gibt es in der Gärtnerei ganz in unserer Nähe. Ich fand sie so niedlich und habe deshalb gleich  einen größeren Vorrat davon gekauft.



Quadfahrt durch die Wüste - eines unserer unvergesslich schönen Erlebnisse.



Da meine Tochter genauso gerne dekoriert wie ich, dachte ich mir, ich bastle noch eine kleine Ablage unter den Fotorahmen. Somit kann sie je nach Lust und Laune passend zu den Fotos dekorieren.



Übrigens, bei Foto Budni könnt ihr Bilder in verschiedener Papierqualität mit- oder ohne automatischer Bildoptimierung bestellen. Auch wunderschöne, individuell gestaltete Fotobücher erhält ihr dort  zu günstigen Preisen. Ich habe mir ja schon länger überlegt, meine Lieblingsposts in Form eines Fotobuches  zu verewigen.







In so einem Buch zu blättern fühlt sich doch ganz anders an, als die Posts nur online zu sehen - und außerdem möchte ich später einmal meinen Enkeln doch zeigen können, was ihre Oma so alles gemacht hat J!









Viel Spaß, Action, Sonne den ganzen Tag und gastfreundliche Menschen - es war wunderschön!



Ach, wenn ich die Bilder sehe, bekomme ich schon wieder Fernweh :( !



Doch der nächste Urlaub kommt bestimmt und wir haben auch schon wieder einige tolle
 Zielorte im Kopf :))! 


Ich hoffe, ich kann meiner Großen eine Freude mit dem selbstgebastelten Fotohalter bereiten. Bin schon ganz gespannt, wie ihre Reaktion darauf sein wird. Ich werde euch davon berichten :)!


Euch wünsche ich noch eine wunderschöne Restwoche, genießt diesen herrlichen "Altweibersommer"!

Alles Liebe und danke für eure netten Zeilen,


Kooperation

DIY BRIEFKASTEN AUS KANINCHENDRAHT



Hallo meine Lieben,

geht es euch manchmal auch so, dass ihr nach irgend einem Gegenstand im Internet oder in sämtlichen Geschäften sucht und das, was ihr euch vorstellt einfach nirgendwo finden könnt?
So erging es mir mit unserem Briefkasten. Unser altes, schwarzes Blechmonster konnte ich einfach nicht mehr ertragen. Es musste weg - und zwar so schnell wie möglich. Doch leider fand ich in keinem Geschäft - und auch nicht online - einen, für mich passenden Ersatz. Ich musste wohl oder übel selbst einen Briefkasten bauen.

Briefkasten aus Kaninchendraht


WEISS - musste er auf alle Fälle sein und die Bauart so leicht und offen, wie nur möglich.


Da unser Briefkasten unter einem großen Vordach hängt, muss er nicht wasserdicht sein und so entschied ich mich für einen Holzrahmen, den ich mit Kaninchendraht auskleidete.



Kaninchendraht gibt es in verschiedenen Ausführungen. Ich habe mich für das engmaschige Drahtgeflecht mit der Maschenweite 19 x 19 mm entschieden, da es sehr stabil ist. Mit einem Handtacker lässt sich der Kaninchendraht mühelos befestigen.

Für den Rahmen verwendete ich ein Rechteckleisten - Sortiment, welches ich von der Firma OPITEC zur Verfügung gestellt bekommen habe. Dieses Sortiment enthält Leisten in verschiedenen Stärken und Breiten. Ideal für kleine Basteleien wie diesen Briefkasten. Nochmals herzlichen Dank dafür!



So musste ich die Leisten nur mehr passend kürzen, mit weißer Kreidefarbe streichen und zusammenschrauben. Den Boden, das Einwurfloch und den Deckel des Briefkastens habe ich aus einer Sperrholzplatte ausgesägt.



Nachdem ich die einzelnen Seitenteile zusammengeleimt hatte, musste ich sie noch mit Kaninchendraht auskleiden und anschließend zusammenschrauben.
Übrigens, die Rosen stammen von den Stöcken, welche ich im Sommer um 99 Cent vom Baumarkt ergattert habe.
Sie haben sich prächtig erholt und blühen nun wunderschön!





Damit der Postbote auch weiß, dass hier " Familie White & Vintage" wohnt, darf das Adressschildchen natürlich auf keinen Fall fehlen.

Den Schriftzug habe ich am Computer ausgedruckt und mit Hilfe von Kohlepapier auf das Holz übertragen.




Die Briefe stammen übrigens noch von unserer Hochzeitspost. Immer wieder
gerne lese ich die lieben Zeilen und Sprüche, die diese wunderschönen Karten zieren.

So, nun muss ich mein neues Briefkästchen gleich an seinen Platz hängen, damit es auch rasch mit vielen lieben Briefen gefüllt wird :)!

Ich schicke euch ganz liebe Grüße und wünsche euch ein schönes Wochenende,

bis bald,

Kooperation