KRÄUTERSALZ FÜR HERZHAFTE GERICHTE



Hallo ihr Lieben,

ich möchte mich bei euch recht herzlich bedanken für eure netten Kommentare zu meinem selbstgebauten Kräuterbeet. Die Kräuter sind mittlerweile prächtig angewachsen und ich konnte auch schon die erste Ernte vollziehen.

Aus Petersilie, Schnittlauch, Kerbel und Kresse habe ich ein schmackhaftes KRÄUTERSALZ gezaubert.









Damit das Kräutersalz nicht verklumpt, verwende ich getrocknete Kräuter, die ich an einem schattigen Platz trockne. So bleiben  Vitamine und Mineralstoffe erhalten. Die Sträuße sollte man nicht zu dicht binden, damit die innenliegenden Blätter nicht feucht bleiben. Für welche Kräuterarten ihr euch entscheidet, ist reine Geschmacksache.





Die getrockneten Kräuter werden mit einem scharfen Messer fein geschnitten.




Für das Kräutersalz verwende ich Meersalz, da es viel Kalium und Magnesium enthält.




Ein wenig getrocknete Chili verleiht dem Salz eine feurige Note :)




Die Kräuter mit dem Salz gut vermischen. Ich verwende meistens 2/3 Salz und 1/3 Kräuter. Das Mengenverhältnis kann jedoch individuell variiert werden.




Am besten bewahrt man das Kräutersalz in einem Glas mit Glasdeckel auf. So hält es bestimmt ein Jahr lang frisch.








Den ganzen Winter über kann ich meine Speisen mit diesem Kräutergemisch herzhaft würzen.





Vielleicht schenkt ihr eurer Freundin oder euren lieben Nachbarn beim nächsten Besuch ein Glas selbstgemachtes Kräutersalz.








Ich denke, über ein selbstgemachtes Kräutersalz  freut sich bestimmt jeder.












So, nun bin ich auch schon wieder weg und wünsche euch eine wunderschöne Woche mit viel Sonnenschein. Es soll ja diese Tage besonders heiß werden.

Alles Liebe,


NEUER GLANZ AM GARTENTEICH


Hallo Ihr Lieben!

Ihr kennt ja mittlerweile alle meine große Leidenschaft bezüglich der Farbe WEISS (obwohl es eigentlich korrekterweise keine Farbe, sondern ein Zustand der Farblosigkeit  ist - seltsam nicht?), die mich immer wieder zu Farbe und Pinsel greifen lässt, um irgendwelchen Gegenständen zu einem neuen Aussehen zu verhelfen.




Schon seit Jahren befinden sich an unserem Teich drei solche Tonkugeln. Ich wollte sie schon wegräumen, da sie mir absolut nicht mehr gefielen. Doch da kam mir die Idee, den Kugeln ein wenig weiße Farbe zu verpassen.




Sieht doch schon ganz anders aus! Den abgewetterten Look wollte ich unbedingt erhalten und habe deshalb mit einem Schwamm die Farbe nur leicht aufgetupft.




Was so ein bisschen Farbe ausmacht - ich finde in Weiß kommen die Tonkugeln viel besser zur Geltung. 




 Vor allem am Abend in der Dämmerung leuchten sie nun zwischen den Pflanzen hervor.





Damit die Farbe auch bei Regen und Schnee hält, habe ich mich für eine hochwertige, wetterfeste Farbe entschieden.








Die Seerosen blühen diese Jahr besonders schön.




Nun sind Kugeln und Seerosen farblich abgestimmt :)!












Dem Frauenmantel lasse ich am Teich seinen Freiraum. Er vermehrt sich ja ziemlich rasch.




Nach der ersten Blüte schneide ich ihn gleich zurück. Somit blüht er im Spätsommer ein zweites Mal.




Aus dem Frauenmantel lässt sich ein wunderbarer Tee kochen, der bei vielerlei gesundheitlichen Problemen heilend wirkt. Wie schön, wenn man doch direkt im eigenen Garten sozusagen eine Apotheke hat :)!











Unser Teich ist zwar nicht besonders groß, aber ich liebe das Geräusch des plätschernden Wassers.

Außerdem bietet diese Wasserstelle einen Lebensraum für verschiedenste Tierarten wie Bergmolche, Libellen, Wasserschnecken oder Frösche.

So, nun verabschiede ich mich schon wieder für heute. Vielen lieben Dank für euren Besuch und eure netten Worte.

Alles Liebe und bis bald,


MEIN SELBSTGEBAUTES KRÄUTERBEET


Verwendet ihr auch so gerne frische Kräuter zum Verfeinern diverser Gerichte? Ich persönlich koche sehr wenig mit Salz und Pfeffer und greife deshalb sehr gerne auf all die aromatischen Kräuter zurück.
Doch bis vor kurzem hatte ich meine Kräuter noch im Garten hinter dem Haus und der Weg dorthin war mir oftmals zu weit, um schnell mal ein paar Kräuter zu holen.
So kam mir die Idee, ein Kräuterbeet auf dem Balkon anzulegen.



Aus ein paar alten, herumstehenden Brettern habe ich (natürlich mit der fachmännischen Unterstützung meines Mannes) dieses Kräuterbeet gebaut.




Damit sich keine Staunässe bildet, haben wir am Boden zwischen den einzelnen Latten einen kleinen Freiraum gelassen. Ein wasserdurchlässiges Vlies verhindert, dass die Erde durch die Spalten fällt.

Für meine Gartenutensilien befindet sich unter dem Kräuterbeet zusätzlich eine Ablagefläche.



Somit ist alles Nötige immer griffbereit zur Stelle.






Aus den Holzlatten von Obstkisten habe ich diese Kräutertäfelchen gebastelt. Da dieses Holz sehr dünn ist, lässt es sich ganz leicht zuschneiden. Ein wasserfester Stift garantiert, dass die Schrift auch bei Regen hält. Die Schilder haben bereits mehreren heftigen Gewittern standgehalten :)!









Kennt ihr eigentlich die SCHOKOMINZE? Sie wird auch "After-Eight-Minze"genannt. Sie duftet herrlich und wenn man ein Blättchen in den Mund nimmt, schmeckt man deutlich einen Pfefferminz-Schokoladen-Geschmack. 



Die Schokominze ist vielseitig verwendbar, so zum Beispiel für Sirup, Tee oder Süßspeisen. Die Pflanze ist winterhart und liebt einen sonnigen bis halbschattigen Platz.


Da meine Kräuterpflanzen noch nicht allzu groß sind, habe ich dazwischen GARTENKRESSE gesät. Kartoffelsalat mit frischer Gartenkresse - was gibt es besseres! Außerdem ist die Gartenkresse ein hoher Vitamin C-Träger. Also auch noch sehr gesund :)!




Der KERBEL ähnelt in seinem Aussehen stark der Petersilie, hat aber einen vielfältigeren Geschmack. Er eignet sich hervorragend für Fleisch- und Fischgerichte, aber auch für Gemüse, Suppen und Salate.  Der frisch gepresste Saft wird gerne für Frühjahrskuren angewandt.



Natürlich darf die PETERSILIE in keinem Kräuterbeet fehlen. Auch sie enthält viele Vitalstoffe und wirkt verdauungsanregend. Ich mag Petersilie am liebsten auf Salzkartoffeln.






Direkt neben der SCHOKOMINZE wächst die PFEFFERMINZE. Im Sommer, wenn es heiß ist, stelle ich immer einen Krug frisches Wasser in den Kühlschrank und gebe ein paar Pfefferminzblätter dazu. Somit schmeckt das Wasser gleich viel erfrischender.



Als Teeaufguss wirkt die Pfefferminze gegen Übelkeit und Blähungen.




Oftmals war mir der Weg zu den Kräutern hinter dem Haus zu weit. Vor allem , wenn es darum ging, in kurzer Zeit ein schnelles Gericht zu kochen.
Da das Kräuterbeet nun auf dem Balkon direkt neben der Küche steht, verwende ich von nun an täglich frische Kräuter, um die Speisen und Getränke zu verfeinern. 
Was ich mit den Kräutern alles sonst noch so mache, zeige ich euch dann in den folgenden Posts.


So, nun wünsch ich euch ein wunderschönes Sommerwochenende, genießt das warme Wetter,

alles Liebe und bis bald,