Samstag, 27. August 2016

Cupcakes & Rosen - einfach märchenhaft!


Cupcakes und Rosen haben etwas gemeinsam: Sie duften einfach himmlisch und ich kann keinem von beiden widerstehen. Die zauberhaften Märchenrosen faszinieren mich besonders und jedes Jahr zieht eine neue Sorte dieser charmanten Rosen in meinem Garten ein. Ob Pomponella, Rosenfee, Novalis oder die zart rosafarbene Märchenrose mit dem märchenhaften Namen Cinderella, all diese Blütenköniginnen verströmen einen ganz besonders nostalgischen Charme und sind für jeden Garten eine einzigartige Bereicherung. Obwohl der Herbst schon mit großen Schritten naht, blühen einige meiner Rosen noch - oder schon wieder - unermüdlich und erfreuen mich täglich mit neuen Blüten.






Meine Lieblingsrose Cinderella, eine Rose mit unwiderstehlichem Charme und Duft. Besonders in den Abendstunden verströmt sie einen betörenden, süßlichen Duft. Ich könnte stundenlang an diesen herrlichen Blüten riechen.




Cinderella weist eine gute Blattgesundheit auf und ist sowohl als Strauch als auch als Kletterrose verwendbar.




Besonders gerne verwende ich diese zart rosafarbenen Blütenblätter zum Dekorieren meiner Cupcakes. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie herrlich die Kombination aus frisch gebackenen Cupcakes und süßlich duftenden Rosenblüten riecht. Ein wahres Dufterlebnis!





Doch auch meine Cupcakes verströmen einen leichten Rosenduft. Einige Tropfen Rosenöl habe ich nämlich in den Teig und in das Topping meiner Cupcakes gegeben und ich sage euch, das duftet herrlich!




Bei der Verwendung von Rosenöl müsst ihr jedoch unbedingt darauf achten, dass es sich um 100% naturreines Rosenöl handelt. Synthetisch hergestellte Rosenöle sind für den Verzehr nicht geeignet. Erhältlich ist biologisches Rosenöl in Bioläden, Spezialgeschäften oder Apotheken. Dieses Rosenöl ist sehr teuer, da die Herstellung sehr aufwendig ist. Für einen Tropfen Rosenöl benötigt man 30 Rosenblüten! Deshalb verwende ich meine Rosenöle auch immer sehr sparsam.



Vielleicht wollt ihr diese Rosenduft-Cupcakes mal ausprobieren - hier kommt das Rezept:

CUPCAKES MIT ROSENÖL


Zutaten:

4 Eier

150g Staubzucker

125g Mehl


1TL Backpulver

ein bis zwei Tropfen Rosenöl

3 EL Kakaopulver

Für das Topping braucht ihr:

300g Mascarpone

80g Staubzucker

ein bis zwei Tropfen Rosenöl



Zubereitung des Teiges:

Die Eidotter mit der Hälfte des Staubzuckers schaumig rühren. Das Eiklar mit dem restlichen Zucker steif schlagen und ein bis zwei Tropfen Rosenöl hinzufügen. Mehl, Back- und Kakaopulver vermengen. Die schaumig geschlagenen Eidotter vorsichtig unter die Eiweißmasse heben. Anschließend die Mehlmischung darüber sieben. Nun den Teig in die Papierförmchen füllen und bei 180 Grad ungefähr 20 Minuten backen.

Topping:

Mascarpone und Zucker glatt rühren. Einen Tropfen Rosenöl hinzufügen. Die Creme in einen Spritzbeutel füllen. Je nach Belieben die Cupcakes verzieren. Meine Cupcakes habe ich mit kleinen Rosenknospen von meinem Rosenbäumchen und ein paar Blümchen aus dem Garten verziert.



Da das Wetter ja noch so richtig sommerlich ist, kann ich meine duftenden, süßen Rosen-Cupcakes draußen im Freien umringt von blühenden Rosen genießen. Schade, dass es noch keinen "Geruchs-Computer" gibt - ihr würdet diesem Dufterlebnis kaum widerstehen können :))! 

Sonnige Grüße und alles Liebe,



Sonntag, 21. August 2016

DIY-Windlichter aus Papiertüten mit Blumendruck


Am Himmel funkeln unzählige Sterne. Im Garten und auf der Terrasse leuchten Windlichter und tauchen die Dunkelheit in ein besonders sanftes Licht. Ich liebe solche romantischen Abende und Nächte unter freiem Sternenhimmel. Windlichter lassen sich aus vielerlei Materialien leicht und mit wenigen Handgriffen herstellen. Aus Marmeladengläsern, Konservendosen, Flaschen, Tontöpfen und noch vieles mehr entstehen so wunderschöne, romantische Windlichter. Meine Windlichter habe ich aus weißen Papiertüten, die ich mit Blumen bedruckt habe, gemacht. Diese Drucktechnik habe ich das erste Mal ausprobiert und ich finde sie wunderschön und so natürlich.


Die Firma Folia hat mir freundlicherweise diese Packung "Blockbodenbeutel", die ich für meine Papiertüten-Windlichter verwendet habe, zur Verfügung gestellt. An dieser Stelle nochmals vielen herzlichen Dank dafür!

Folgende Materialien benötigt ihr für eure Windlichter aus Papiertüten mit Blumendruck:


  1. Papiertüten / Butterbrottüten
  2. frische Blüten
  3. Teelichter
  4. kleine Gläser für die Teelichter (Marmeladengläser / Gläser für Babynahrung) 
... außerdem einen Hammer sowie ein Blatt Papier.


Und so wird’s gemacht:


Malven, Hortensien, Storchenschnabel, Hornveilchen und noch andere Blüten habe ich für meinen Blumendruck verwendet. Ich weiß nicht weshalb, aber Hornveilchen eignen sich für diese Drucktechnik einfach am besten. Beinahe naturgetreu lassen sich die Blüten der Hornveilchen abbilden. Die Arbeitsschritte sind kinderleicht:
  • Zuerst legt ihr die Blüte verkehrt herum auf die Papiertüte.

  • Nun legt ihr ein Stück Papier auf die Blüte und arbeitet mit Hilfe eines Hammers vorsichtig die Blüte ein. Achtet darauf, dass ihr nicht zu fest klopft, damit die Blüte nicht zerstört wird. Das Druckergebnis wird schöner, wenn ihr mehrere Male und sachte mit dem Hammer klopft.

  • Die eingearbeitete Blüte schaut nun so aus. Blütenblätter vorsichtig entfernen und kurz trocknen lassen.



  • Nachdem ihr diesen Vorgang mehrmals wiederholt habt, schaut das Ergebnis dann so aus. Ähnlich wie ein Aquarellgemälde wirken nun die gedruckten Blüten auf den Papiertüten. Das Druckergebnis der Blüten ist nicht immer gleich gut. Aber gerade diese Unregelmäßigkeit lässt den Druck so natürlich wirken.







  • Jetzt könnt ihr die Gläser mit den Teelichtern in die Papiertüten stellen und fertig sind eure selbstgebastelten Windlichter!


Wie lachende, kleine Gesichter wirken die Blüten der Hornveilchen. Meine Hornveilchen blühen bereits seit dem Frühjahr unermüdlich in meinem Garten. Für verschiedenste DIYs, Dekorationen und Sträuße habe ich sie heuer bereits verwendet.




Nicht nur als Deko für den Garten oder die Terrasse, sondern auch als Tischdeko eignen sich diese Papiertüten-Windlichter wunderbar. Bei der Verwendung dieser Windlichter in der Wohnung oder im Haus würde ich jedoch an Stelle von Kerzen, aus Sicherheitsgründen, LED Teelichter verwenden.




Obwohl die lauen Sommernächte sich leider so langsam dem Ende zu neigen, hoffe ich doch noch auf einen wunderschönen Altweibersommer, damit die eine oder andere Grill-und Gartenparty noch stattfinden kann. Mit diesem DIY zaubert ihr flugs, für wenig Geld, ein paar hübsche Windlichter, die bestimmt zu einem richtigen Hingucker auf eurer Party werden und für gemütliche Stimmung sorgen.


Aber auch andere Dinge, wie Karten oder Lesezeichen, könnt ihr mit diesen Blumendruck-Motiven ganz einfach und schnell verschönern. 



Anstelle von Blüten könnt ihr im Herbst auch bunte Blätter zum Drucken verwenden. So habt ihr je nach Jahreszeit die passenden Windlichter.



Nachts, wenn es dann dunkel wird, leuchten unsere Windlichter aus Papiertüten und strahlen eine ganz besondere Atmosphäre aus. So romantisch!


Ich hoffe, der Sommer bleibt uns noch eine Weile erhalten!
Die Wetterprognosen schauen zum Glück gut aus :)!





Das nächste Mal gibt es dann Urlaubsbilder aus dem wunderschönen Apulien. 

Bis dahin alles Liebe und Gute,








Mittwoch, 10. August 2016

SOMMERLICH - MEDITERRANE Tischdekoration


Sommer, Sonne, Strand und Wasser - in meinen Gedanken träume ich immer noch von den wunderschönen und herrlichen Stunden, die wir in unserem Urlaub am Gardasee heuer wieder verbringen durften. Inspiriert von meinen Urlaubserinnerungen habe ich zuletzt eine mediterrane Tischdekoration gezaubert, die fernab von Meer und Strand mich so richtig in Urlaubsstimmung versetzt.



Türkis, Greige und Weiß geben bei meiner mediterranen Tischdeko farblich den Ton an.




Fundstücke vom Strand, wie Muscheln, Schneckenhäuser und Steine dürfen natürlich auf keinen Fall fehlen. Locker verteilt auf  Tisch und Geschirr verströmen diese Strandschätze maritimes Feeling.


Aber auch zur Dekoration von Teelichtern eignen sich Muscheln hervorragend. Dazu müsst ihr lediglich mit einem feinen Bohrer ein Loch in die Muscheln bohren und diese mit Hilfe einer Kordel an den Gläsern befestigen.


Damit das Ganze auch ein wenig vintage aussieht, habe ich zuerst eine alte Buchseite in zwei Streifen geschnitten und diese mit Sprühkleber auf die Gläser geklebt.



Das Thema meiner maritimen Tischdeko sollte sich auch auf den Tischsets widerspiegeln und so kam mir die Idee, die Sets mit sommerlichen Motiven zu bestempeln.


Für die bestempelten Tichsets habe ich folgende Materialien verwendet:




  • Tischsets aus Filz
  • Stempelset (Buchstaben/ maritime Motive)
  • Stoffreste
  • Sprühkleber

Mein erster Versuch, direkt auf die Tischsets zu stempeln, scheiterte leider kläglich. Das Material dieser Tischsets ist aus Filz, welcher die Stempelfarbe nicht besonders gut aufnimmt. Also musste ich mir eine Alternative überlegen.  
Ich erinnerte mich, eine Tischdecke aus Leinenstoff in meiner Schublade zu haben, welche schon länger nicht mehr im Gebrauch war. Kurzerhand schnitt ich zwei Rechtecke aus diesem Stoff aus und stempelte meine Motive darauf.


Die Kanten der Stoffreste habe ich leicht ausgefranst, so wirkt das Ganze ein wenig verspielter und leichter. Mit Srühkleber lassen sich die bedruckten Stoffreste problemlos auf die Filz-Sets aufkleben. Und schon sind sie fertig - unsere maritimen Tischsets.



Solltet ihr vielleicht noch passende Tischsets benötigen, HIER bekommt ihr Tischsets in verschiedenen Größen und Farben.


Passend zu den türkisen Tischsets im maritimen Look habe ich weiße Stoffservietten gewählt. Anstelle eines Serviettenringes könnt ihr eine Jutekordel, dekoriert mit einer Muschel oder einem Seestern, um die Serviette wickeln. So wird diese schlichte Stoffserviette zu einem richtigen Hingucker auf unserem sommerlichen Tisch.














Vielleicht benötigt ihr noch schnell ein paar dekorative Tischkärtchen für eure Gäste? Diese kleinen Papierschiffchen sind schnell gefaltet. HIER findet ihr eine Anleitung dazu. Mit dem Namen der Gäste versehen, könnt ihr die kleinen Boote in ein Weckglas mit Sand setzen.














Eine Kordel um das Glas gebunden - und fertig ist ein sommerlich, maritimes Erinnerungsgeschenk für eure lieben Gäste.

So, nun muss ich aber noch schnell meine Koffer fertigpacken, denn morgen geht es ab in den warmen Süden nach Apulien. Bevor der Herbst sich ankündigt, was bei uns heroben in den Bergen leider sehr schnell gehen kann, möchte ich unbedingt noch ein wenig Meeresluft schnuppern und Sonne tanken.


Ich schicke euch ganz liebe Grüße,













Samstag, 6. August 2016

LIVING & MORE

Hallo ihr Lieben,

freudige Neuigkeiten gibt es zu erzählen :)!
Stellt euch vor, vor ein paar Wochen bekam ich ganz überraschend eine Nachricht von der Chefredakteurin der Zeitschrift "LIVING & MORE". Sie fragte mich, ob ich Lust hätte, eine Kolumne zu schreiben. Das Titelthema der Ausgabe für den Monat August/September lautet "Skandinavischer Landhausstil"- welches natürlich zu meinen absoluten Lieblingsthemen zählt. Ich war total begeistert und antwortete sogleich auch mit einem freudigen JA :))!


Die Zeitschrift "LIVING & MORE" feiert heuer ihr fünfzehntes Jubiläum. Tolle, kreative Dekoideen, wunderschöne Bilder und köstliche Rezepte bieten jede Menge Inspirationsquellen für Deko- DIY- und Backfreunde.
In dem Beiheft "Living & More Spezial" sind zusätzlich nochmals 101 Deko-Ideen, wunderschön illustriert und von tollen Tipps begleitet, zu finden. So zum Beispiel: Florales für Tisch und Tafel oder pfiffige Eisgläser für eisgekühlte Drinks und noch viele weitere tolle Deko-und DIY- Ideen.



Die Freude meinerseits ist groß, dass ich gerade in dieser Jubiläumsausgabe eine Kolumne veröffentlichen durfte. Nochmals vielen herzlichen Dank dafür!


Als Thema habe ich ein sommerliches DIY ausgewählt. Ihr kennt es alle schon von HIER


Eines meiner diesjährigen Lieblings DIYs - "Kleider machen Vasen". Mit Stoffresten und Bändern habe ich ein paar gewöhnliche Flaschen aufgepeppt und somit wunderschöne Begleiter für meine Wiesenblumensträuße erhalten.


Und so schaut die fertige Kolumne nun aus:


Wunderschön aufgemacht, auf einer ganzen Seite, präsentiert sich nun meine Kolumne mit dem Titel "Kleider machen Vasen" :))! Für mich eine schöne Erinnerung an dieses sommerliche DIY.






Ich trinke nun genüsslich meinen Kaffee und blättere dabei gemütlich in der neuen Ausgabe von "LIVING & MORE". Vielleicht habt ihr ja Lust, auch einen Blick in diese tolle Zeitschrift zu werfen. Es lohnt sich bestimmt.


In diesem Sinne,


alles Liebe, ein schönes Wochenende und bis bald,